Live: Coronavirus daily news updates, March 28: What to know today about COVID-19 in the Seattle area, Washington state and the world

0
97
Live: Coronavirus daily news updates, March 28: What to know today about COVID-19 in the Seattle area, Washington state and the world

Gemeinden auf der ganzen Welt widmen jungen Menschen im Kampf gegen das Coronavirus mehr Aufmerksamkeit, wenn der Monat April näher rückt.

Einige US-Bundesstaaten öffnen die Impfstoffberechtigung für die allgemeine Bevölkerung, nachdem stark gefährdete ältere Menschen und medizinisches Personal ihre erste Wendung eingeschlagen haben. Einige Universitäten organisieren Impfaktionen auf dem Campus. Einige Staaten öffnen öffentliche Räume wieder. Experten warnen davor, dass mit abnehmender Ansteckung älterer Menschen neue Varianten explodieren können, wenn junge Erwachsene in das gesellschaftliche Leben oder in die Menschenmenge zurückkehren.

Im Bundesstaat Washington stellt sich die Frage, wie schnell Kinder und Lehrer zur Schule zurückkehren werden.

Die Schulbezirke nähern sich rasch der Frist von Gouverneur Jay Inslee für den 5. April, um Schülern vom Kindergarten bis zur fünften oder sechsten Klasse mindestens eine hybride Option anzubieten, die sich online mit persönlichen Klassen mischt. Bis zum 19. April müssen alle K-12-Schüler über eine Hybridoption verfügen, die mindestens zwei Tage pro Woche persönlichen Unterricht umfasst. Pädagogen haben Anspruch auf Impftermine, aber viele haben noch nicht zwei Dosen und eine mehrtägige Wartezeit abgeschlossen, um vollständig immun zu werden. Dennoch hat die Gewerkschaft, die die Seattle Public Schools vertritt, eine Vereinbarung ratifiziert, Grundschüler am 5. April in Teilzeit wieder in den Unterricht zu bringen.

Während des gesamten Sonntags veröffentlichen wir auf dieser Seite Berichte der Seattle Times und Berichte über den Ausbruch und seine Auswirkungen auf die Region Seattle, den pazifischen Nordwesten und die Welt. Updates vom Samstag finden Sie hier, und unsere gesamte Coronavirus-Abdeckung finden Sie hier.

Die folgende Grafik enthält die neuesten Zahlen des Washington State Department of Health, die am Samstagnachmittag veröffentlicht wurden.

Fauci nennt gelockerte Beschränkungen “verfrüht”, da COVID-19-Fälle auf nationaler Ebene zunehmen

Infektiösere COVID-19-Varianten und eine Lockerung der Beschränkungen in mehreren Bundesstaaten haben nach Wochen rückläufiger Fallzahlen zu einem Anstieg der Infektionen in den USA beigetragen.

Das Land hatte letzte Woche durchschnittlich 61.545 Fälle, 11% mehr als zwei Wochen zuvor. Die Todesfälle durch die Pandemie nehmen weiter ab.

“Die Varianten spielen eine Rolle, aber es sind nicht ganz die Varianten”, sagte Dr. Anthony Fauci, der leitende Wissenschaftsberater der Biden-Administration, am Sonntag im CBS-Programm “Face the Nation”. Die meisten Staaten haben die Beschränkungen aufgehoben, einschließlich des Essens in Innenräumen, als Reaktion auf den Rückgang der Anzahl von Aktionen, die Fauci als „verfrüht“ bezeichnete.

Bis Donnerstag waren 8.337 US-Fälle der Variante B.1.1.7 bekannt, aber die tatsächliche Anzahl ist wahrscheinlich viel höher, da die Labors im Land nur einen sehr kleinen Teil der diagnostizierten Fälle analysieren. Dennoch ist der Trend klar: Die Variante – die übertragbarer und möglicherweise tödlicher ist – ist in den USA exponentiell gestiegen, wobei ihr Wachstum durch den allgemeinen Rückgang der Infektionen maskiert wird.

Lesen Sie hier die ganze Geschichte.

– Apoorva Mandavilli, New York Times

13:30 Uhr

Das spanische Konzert mit Tests am selben Tag und Masken markiert eine kurze Rückkehr zum Leben vor der Pandemie

Die spanischen Behörden erlaubten 5.000 Personen, an einem Rockkonzert teilzunehmen, das dicht gepackt war und Masken trug, um die Wirksamkeit von Tests am selben Tag zu messen, um große persönliche Versammlungen wieder aufzunehmen. Der Rest des Landes ist immer noch auf persönliche Versammlungen von vier oder weniger Personen beschränkt.

Love of Lesbian spielte am Samstagabend in einem ausverkauften Konzertsaal in Barcelona, ​​was eine kurze Rückkehr zum Leben vor der Pandemie bedeutete, ungeachtet der Masken.

Ticketkäufer wählten zwischen drei Orten in Barcelona, ​​an denen sie am Samstagmorgen einen schnellen Antigen-Test machen konnten. Diejenigen mit negativen Ergebnissen erhielten einen Code auf ihren Handys, der ihre Tickets für die Show um 19 Uhr bestätigte.

Personen mit Herzerkrankungen, Krebs oder Personen, die in den letzten Wochen Kontakt zu jemandem hatten, der mit COVID-19 infiziert war, wurden gebeten, sich nicht anzumelden.

Die Organisatoren sagten, es sei die erste kommerzielle Veranstaltung mit einem Publikum, das während der Pandemie in Europa groß war.

Die Show war ausverkauft. Die Tickets im Bereich von 23 bis 28 Euro enthielten die Kosten für den Test und die Gesichtsmaske, die obligatorisch waren, außer wenn in bestimmten Bereichen gegessen oder getrunken wurde.

Die Teilnehmer erklärten sich damit einverstanden, die Forscher der Stiftung The Fight AIDS and Infectious Diseases in Barcelona zu informieren, wenn sie in den Wochen nach dem Konzert an COVID-19 erkranken.

– Joseph Wilson und Hernan Munoz, The Associated Press

12:44 Uhr

Ein Wendepunkt für die Ansätze der US-Impfstrategie

In den kommenden Wochen stehen die USA vor einem entscheidenden Test ihrer Impfstrategie, bei dem es darum ging, diejenigen zu priorisieren, bei denen das Risiko einer schweren Krankheit und des Todes durch COVID-19 am größten ist.

In vielen Staaten nehmen die Infektionen wieder zu. Zu Beginn der Pandemie folgten diesen Spitzen Wochen später vermehrte Krankenhausaufenthalte und Todesfälle.

Jetzt, da etwa 26% der Bevölkerung oder mehr als 87 Millionen Menschen mindestens eine Impfstoffdosis erhalten haben, beobachten die Gesundheitsbehörden gespannt, ob es ausreicht, um eine weitere Welle schwerer Krankheiten und Todesfälle durch eine zu verhindern Virus, das mindestens 30 Millionen Menschen krank gemacht und in den USA mehr als 547.000 Menschen getötet hat

Zwar gibt es erste Anzeichen dafür, dass die Impfstrategie die Tödlichkeit der Pandemie an Orten wie Pflegeheimen gedämpft hat, es bleibt jedoch abzuwarten, ob dies auch für andere Risikogruppen und jüngere Menschen gilt.

Die meisten Menschen in den USA sind immer noch nicht geschützt. Und es gibt große Hindernisse im US-amerikanischen Wettlauf, um dem Virus einen Schritt voraus zu sein, darunter das Zögern des Impfstoffs und Zugangsbarrieren, rückläufige Tests und das Auftreten ansteckenderer Varianten.

Lesen Sie hier die ganze Geschichte.

– Emma Court, Bloomberg

11:40 Uhr

Papst beklagt Müdigkeit und wirtschaftlichen Schaden beim zweiten Gottesdienst am Palmsonntag inmitten einer Pandemie

Papst Franziskus feierte eine zweite Pandemie am Palmsonntag und beklagte die Müdigkeit und den wirtschaftlichen Tribut von COVID-19.

Der Gottesdienst fand erneut im Petersdom statt, vor etwa 120 Gemeindemitgliedern, und nicht auf dem Außenplatz, an dem Tausende teilnahmen. Italien, das erste westliche Land, das vor einem Jahr von der Pandemie betroffen war, unterliegt erneut Reisebeschränkungen, da immer mehr Fälle auftreten.

“Zum zweiten Mal leben wir es (Karwoche) im Kontext der Pandemie”, sagte Francis. “Letztes Jahr waren wir schockierter. Dieses Jahr ist es für uns schwieriger. Und die Wirtschaftskrise ist schwer geworden.”

Lesen Sie hier die ganze Geschichte.

– Frances D’Emilio, The Associated Press

10:56 Uhr

Laut Status muss die Phase Finder-Eleganzprüfung fallengelassen werden

Ein Modell des Washingtoner Fragebogens „PhaseFinder“, mit dessen Hilfe Menschen die Eignung für Impfstoffe bestimmen können.  (Gesundheitsamt)

Ein Modell des Washingtoner Fragebogens „PhaseFinder“, mit dessen Hilfe Menschen die Eignung für Impfstoffe bestimmen können. (Gesundheitsamt)

Die Impfstoffanbieter in Washington müssen keinen Zulassungsnachweis mehr im Rahmen des staatlichen Phase-Finder-Systems vorlegen, bevor sie zum 31. März einen Coronavirus-Impfstoff verabreichen können.

Das Gesundheitsministerium von Washington (DOH) teilte den Anbietern der Änderung mit und zitierte in seinem wöchentlichen Impfstoff-Partner-Newsletter: „Es ist wichtig, möglichst viele schutzbedürftige Gemeindemitglieder so schnell wie möglich impfen zu lassen, bevor wir den 1. Mai für alle Menschen ab 16 Jahren öffnen . ”

Das Entfernen der Eignungsprüfung für den Phasenfinder wird den Impfprozess beschleunigen und Barrieren abbauen, sagte der DOH.

“Wir vertrauen darauf, dass die meisten Menschen weiterhin das Richtige tun und warten, bis sie an der Reihe sind”, sagte der DOH.

Washington befindet sich derzeit in der Impfphase 1B, Stufe 2. Der Staat erwartet, die Berechtigung zum Monatsende auf Phase 1B, Stufen 3 und 4 auszudehnen, einschließlich aller Personen über 60, Personen ab 16 Jahren mit zwei oder mehr zugrunde liegenden Gesundheitszuständen , Menschen in bestimmten Wohneinrichtungen der Gemeinde und kritische Mitarbeiter mit hohem Risiko in Restaurants, Gastronomie, Bauwesen und Fertigung.

“Benjamin Romano.”

10:15 Uhr

Außergewöhnliche Anstrengungen zur Impfung von Arbeitern der alaskischen Fischindustrie, Gemeinden

Ein Gesundheitshelfer der östlichen Aleuten in Alaska wurde in einem kleinen Männerkorb durch die Luft geschwungen, um ein Paar große Schiffe zur Verarbeitung von Meeresfrüchten zu erreichen und Hunderte von Menschen an Bord gegen COVID-19 zu impfen.

Dies ist eine der sehr alaskischen Möglichkeiten, mit denen Impfstoffe Arbeiter von Fischverarbeitungsbetrieben, Tiefseefischer und andere in einer Fischindustrie erreicht haben, die vor drei Monaten schwere Ausbrüche erlitten hatte und zu Beginn der Fischersaison in der Beringsee zu Betriebsschließungen führte. Zu den schlimmsten Ausbrüchen gehörte die Akutan-Einrichtung von Trident Seafoods in Seattle, in der 40% der 706 Beschäftigten infiziert waren, seit Mitte Januar die ersten Infektionen gemeldet wurden.

Mittlerweile wurden rund 2.000 Trident-Mitarbeiter geimpft.

Viele der Impfstoffe, die Arbeitern der Fischindustrie verabreicht werden – die durch die Saisonarbeit aus fernen Staaten und Ländern stammen – stammen nicht aus staatlichen Lieferungen, sondern aus einer Bundeszuweisung an Stämme der östlichen Aleuten.

Lesen Sie hier die ganze Geschichte aus den Anchorage Daily News.

– Zaz Hollander Anchorage Daily News

9:30 Uhr

Auseinandersetzung mit der psychischen Belastung durch die Pandemie

Die Isolation und das weltweite Leiden des Coronavirus sowie die Einschränkungen, die darauf abzielen, es zu stoppen, haben einen hohen Tribut gefordert. Weltweit ist eine alarmierende Zunahme von Selbstmord und Selbstverletzung zu beobachten. In den USA wurden in Notaufnahmen vermehrt Kinder und Jugendliche aufgenommen, die an psychischen Problemen leiden.

Während Experten für psychische Gesundheit sagen, dass es schwierig ist, einen bestimmten Selbstmord direkt mit bestimmten Gründen in Verbindung zu bringen, setzen sich viele Familien von Selbstmordopfern mit Fragen über die Rolle der Pandemie und der damit verbundenen Sperren auseinander.

Lesen Sie hier die ganze Geschichte der New York Times.

Wenn Sie an Selbstmord denken, rufen Sie die National Suicide Prevention Lifeline in den USA unter 1-800-273-8255 (TALK) an.

– Elian Peltier und Isabella Kwai, New York Times

8:46 Uhr

Fragen und Antworten zur Schule in Washington

Nach mehr als einem Jahr der Einschränkungen durch Coronaviren kehren viele jüngere Schüler öffentlicher Schulen in Washington in etwas mehr als einer Woche zum persönlichen Unterricht zurück. Es ist eine große, ängstliche Veränderung mit vielen damit verbundenen Fragen.

Das Team des Seattle Times Education Lab beantwortet sie in diesen Fragen und Antworten und behandelt die Proklamation von Gouverneur Jay Inslee zum Schulanfang bis zum 5. April, Sicherheit, Serviceangebote, Gewerkschaftsverhandlungen, Entscheidungen der Familie und vieles mehr.

Lesen Sie das Ganze hier.

– Seattle Times Education Lab

7:00 Uhr vormittags

Universitäten drängen darauf, Studenten zu impfen

Mehrere Universitäten in den USA planen, Studenten zu impfen, wenn sie nach und nach auf den Campus zurückkehren, in einigen Fällen bereits in dieser Woche.

Die Universität von Arizona wird am Freitag Termine für Studenten eröffnen, um Aufnahmen mit einem erwarteten Tempo von 4.000 Personen pro Tag zu erhalten. Die University of North Carolina erhielt 2.000 Dosen und wird ab Mittwoch Studenten auf dem Campus impfen, wobei diejenigen in Gruppen bevorzugt werden.

Einige warten auf die örtlichen Gesundheitsbehörden, um sich beraten zu lassen. College-Studenten wurden von frühen Impfkampagnen weitgehend ausgeschlossen, da die Staaten dem medizinischen Personal oder älteren Bürgern, bei denen das höchste Todesrisiko durch den Fang von COVID-19 besteht, höchste Priorität einräumten.

Die University of Washington wird die meisten Frühlingskurse online abhalten und im Herbstquartal hauptsächlich auf persönliche Kurse zurückgreifen. US-Präsident Joe Biden hat erklärt, dass Impfstoffe bis zum 1. Mai allen Amerikanern zur Verfügung stehen werden.

Lesen Sie hier mehr über Universitätspläne.

-Washington Post

Mitarbeiter und Nachrichtendienste der Seattle Times